Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne

Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne

Vizepräsidentin der Universität Göttingen

© Universität Göttingen/Christoph Mischke

‘Gerade weil zentrale Fragestellungen in diesen Disziplinen Grenzen überschreiten, ist es notwendig, die Curricula in den MINT-Fächern zu internationalisieren. So können wir Studierende dabei unterstützen, die gesellschaftlichen, ethischen und nicht zuletzt die globalen Zusammenhänge ihres wissenschaftlichen und zukünftigen beruflichen Handelns zu erkennen. Speziell trägt die Internationalisierung der MINT-Curricula maßgeblich dazu bei, Studierende zu befähigen, an internationalen wissenschaftlichen Diskursen zu partizipieren, interdisziplinär und vergleichend zu arbeiten sowie mit Fachleuten aus anderen Kulturräumen erfolgreich zu interagieren, um sich aktiv an der Lösung der grenzüberschreitenden Herausforderungen unseres Jahrhunderts zu beteiligen.’

Biographie

Hiltraud Casper-Hehne, Prof. Dr., ist seit 2009 Vizepräsidentin für Internationales der Universität Göttingen. Sie studierte Germanistik und Geschichte an der TU Braunschweig und promovierte am Institut für Germanistische Linguistik. 2004 habilitierte sie zur interkulturellen Alltagskommunikation und nahm den Ruf an die Universität Göttingen an. 2010 erhielt sie eine Ehrenprofessur von der Beijing Foreign Studies University. 20142016 war sie Mitglied im Executive Board der
Coimbra Group. Sie ist Mitglied des Beirats „Sprache“ des Goethe-Instituts und des Vorstands des DAAD.