Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne

Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne

Vizepräsidentin der Georg-August-Universität Göttingen

Keynote 16. Februar 2018, 09.00-09.45 Uhr

Education for a Global World – At Home and Abroad:
Internationalisierung der Curricula als strategischer Prozess an der Universität Göttingen

Das Branding der Universität Göttingen „Education for a Global World – At Home and Abroad“ begreift outgoing-Mobilität und Internationalisierung zu Hause als zwei Aspekte, die sich gegenseitig stärken. Gemeinsam schaffen die Maßnahmen zur Internationalisierung im Ausland und auf dem Campus vor Ort Rahmenbedingungen für eine Form der Bildung, die Studierenden Fachwissen über internationale Fragestellungen vermittelt, interkulturelle Kompetenzen fördert sowie Studierende zum Perspektivwechsel und zur Reflektion global-orientierter Sichtweisen anregt. Studierende haben so die Möglichkeit, im Laufe ihres Studiums einen sogenannten „globally concerned citizenship“ zu entwickeln und sich bereits früh als Teil einer internationalen Gemeinschaft zu begreifen und entsprechend zu handeln.

Schon in diesen Ausgangsüberlegungen wird deutlich, dass insbesondere die Internationalisierung der Curricula tief in das „Herz“ der Hochschule eingreift und grundlegende Veränderungen in der Lehre anstößt. Diese, so der Ausgangspunkt des Keynote-Vortrags, können nur gelingen, wenn die Maßnahmen an die jeweilige Fachkultur und Wissenschaftstradition angepasst sind und die Internationalisierung der Curricula als ein Prozess betrieben wird, der durch transparente Kommunikation und Möglichkeit zur umfassenden Teilhabe bestrebt ist, viele verschiedene Akteur*innen einzubeziehen.

Der Vortrag bettet zunächst die Internationalisierung der Curricula in gesamtuniversitäre Strategien zur Internationalisierung ein und berichtet aus dem Kontext des Projektes „Internationalisierung der Curricula“ an der Georg-August-Universität, das sich durch den Dreiklang Internationalisierung – Digitalisierung – Diversifizierung auszeichnet. Anhand des von Kurt Lewin etablierten „Drei-Phasen-Modells“ des Wandels wird gezeigt, wie der Veränderungsprozess initiiert, begleitet und unterstützt sowie schließlich stabilisiert werden kann.

Biographie

© Universität Göttingen/Christoph Mischke

Hiltraud Casper-Hehne, Prof. Dr., ist seit 2009 Vizepräsidentin für Internationales der Universität Göttingen. Sie studierte Germanistik und Geschichte an der TU Braunschweig und promovierte am Institut für Germanistische Linguistik. 2004 habilitierte sie zur interkulturellen Alltagskommunikation und nahm den Ruf an die Universität Göttingen an. 2010 erhielt sie eine Ehrenprofessur von der Beijing Foreign Studies University. 20142016 war sie Mitglied im Executive Board der
Coimbra Group. Sie ist Mitglied des Beirats „Sprache“ des Goethe-Instituts und des Vorstands des DAAD.